Netzwerk Bau

NETZWERK „BAU“.

GESTALTE DEINEN LEBENS(T)RAUM.

Ich möchte dazu inspirieren, die Idee des vernetzten und wertschätzenden Zusammenarbeitens bereits in der Ausbildung und im Studium zu verankern.

Daniela Schäfer-Anell,

Architektin – DSA Architektur

Beim #NetzwerkBau kommen Menschen aus allen Berufen der Bau- und Architekturbranche zu den Fragen meiner Herzensthemen zu Wort. Sie erzählen, was ihnen Freude macht, geben Anstoß zu Veränderungen und einen Blick hinter die Kulissen Ihres Berufsalltages.

Daniela Schäfer-Anell

Mit Bauwerken und deren Architektur formen wir unsere Umwelt und unser Zuhause. Es sind Orte, die uns schützen und unsere Emotionen beeinflussen. Sie bilden den Raum für Erinnerungen. Bauen und Gestalten ist ein grundlegendes Bedürfnis des Menschen, das tiefe Wurzeln hat und uns alle vereint.

Gebäude haben Macht. Die Macht gute oder schlechte Gefühle zu verursachen. Daher ist es sehr wichtig, diese mit Bedacht zu planen und nachhaltig zu bauen. Denn wir greifen damit in das Leben eines jeden Menschen ein.

Die Erschaffung eines Bauwerks ist mit tausenden von Arbeitsschritten verbunden, die von vielen unterschiedlichen Menschen ausgeführt werden. Es beginnt bei der Entwurfsidee, setzt sich in der Planung fort und mündet in der Ausführung. Alles greift ineinander. „Wertschätzung“ ist somit die Überschrift der Zusammenarbeit aller am Bau Beteiligten.

Angefangen bei dem Entwurf und der Planung der ArchitektInnen, der technischen Ausarbeitung der FachplanerInnen sowie der partnerschaftlichen Zusammenarbeit von BauleiterInnen und HandwerkerInnen auf den Baustellen – alle Beteiligten dürfen achtsam und wertschätzend miteinander umgehen. So entsteht gute Architektur mit durchdachten Details, die wirtschaftlich geplant ist und nachhaltig gebaut wird.

Mit diesem Mindset werden wir es auch gemeinsam schaffen, dem allgegenwärtigen Fachkräftemangel entgegenzuwirken, indem wir den wertschätzenden Umgang vorleben und junge Menschen dafür begeistern, in guter Atmosphäre bleibende Werte zu schaffen und unsere Umwelt mit zu gestalten.

Mit Bauwerken und deren Architektur formen wir unsere Umwelt und unser Zuhause. Es sind Orte, die uns schützen und unsere Emotionen beeinflussen. Sie bilden den Raum für Erinnerungen. Bauen und Gestalten ist ein grundlegendes Bedürfnis des Menschen, das tiefe Wurzeln hat und uns alle vereint.

Gebäude haben Macht. Die Macht gute oder schlechte Gefühle zu verursachen. Daher ist es sehr wichtig, diese mit Bedacht zu planen und nachhaltig zu bauen. Denn wir greifen damit in das Leben eines jeden Menschen ein.

Die Erschaffung eines Bauwerks ist mit tausenden von Arbeitsschritten verbunden, die von vielen unterschiedlichen Menschen ausgeführt werden. Es beginnt bei der Entwurfsidee, setzt sich in der Planung fort und mündet in der Ausführung. Alles greift ineinander. „Wertschätzung“ ist somit die Überschrift der Zusammenarbeit aller am Bau Beteiligten.

Angefangen bei dem Entwurf und der Planung der ArchitektInnen, der technischen Ausarbeitung der FachplanerInnen sowie der partnerschaftlichen Zusammenarbeit von BauleiterInnen und HandwerkerInnen auf den Baustellen – alle Beteiligten dürfen achtsam und wertschätzend miteinander umgehen. So entsteht gute Architektur mit durchdachten Details, die wirtschaftlich geplant ist und nachhaltig gebaut wird.

Mit diesem Mindset werden wir es auch gemeinsam schaffen, dem allgegenwärtigen Fachkräftemangel entgegenzuwirken, indem wir den wertschätzenden Umgang vorleben und junge Menschen dafür begeistern, in guter Atmosphäre bleibende Werte zu schaffen und unsere Umwelt mit zu gestalten.

Warum #NetzwerkBau ?

Ich möchte die Themen, die mir im beruflichen- und auch privaten Kontext wichtig erscheinen sichtbarer machen:

  • Die Verbesserung der Sichtbarkeit von Architekt:Innen und allen am Bau Beteiligten, um die Wichtigkeit qualtitätvoller Architektur zu vermitteln.
  • Die Vernetzung aller am Bau Beteiligten, um Kompetenzen effizient zu bündeln und einen wertschätzenden Umgang miteinander zu schaffen.
  • Dem Fachkräftemangel zu begegnen, durch Steigerung der Attraktivität der planungstechnischen- und bauhandwerklichen Berufe.

Ich möchte dazu inspirieren, die Idee des vernetzten und wertschätzenden Zusammenarbeitens bereits in der Ausbildung und im Studium zu verankern.

Aus meiner persönlichen Erfahrung und auf Grund vieler Rückmeldungen unterschiedlichster Menschen der Baubranche wird deutlich, dass hier noch einiges getan werden darf.

Und da auch dies ein Projekt ist, das von der Zusammenarbeit lebt, werden unter dem Hashtag #NetzwerkBau interessante Persönlichkeiten aus allen Berufen der Bau- und Architekturbranche zu den wichtigsten Fragen meiner Themen zu Wort kommen. Sie erzählen, was ihnen Freude macht, geben Anstoß zu Veränderungen und lassen uns hinter die Kulissen blicken.

Jeder ist Architekt:In seines Lebens und jeder darf einen Teil zur Veränderung beitragen. Ich freue mich auf Kommentare, Nachrichten und über jede/n der #NetzwerkBau by: DSA Architektur unterstützt.

Ich möchte dazu inspirieren, die Idee des vernetzten und wertschätzenden Zusammenarbeitens bereits in der Ausbildung und im Studium zu verankern.

Aus meiner persönlichen Erfahrung und auf Grund vieler Rückmeldungen unterschiedlichster Menschen der Baubranche wird deutlich, dass hier noch einiges getan werden darf.

Und da auch dies ein Projekt ist, das von der Zusammenarbeit lebt, werden unter dem Hashtag #NetzwerkBau interessante Persönlichkeiten aus allen Berufen der Bau- und Architekturbranche zu den wichtigsten Fragen meiner Themen zu Wort kommen. Sie erzählen, was ihnen Freude macht, geben Anstoß zu Veränderungen und lassen uns hinter die Kulissen blicken.

Jeder ist Architekt:In seines Lebens und jeder darf einen Teil zur Veränderung beitragen. Ich freue mich auf Kommentare, Nachrichten und über jede/n der #NetzwerkBau by: DSA Architektur unterstützt.

Daniela Schäfer-Anell
Dipl.-Ing. (FH), freie Architektin

#NetzwerkBau Nr. 3 – Jörg Hofer, Bauingenieur

Jörg Hofer –  Bauingenieur, Tragwerksplaner, Statiker Vorwort: Jörg ist Büroinhaber von „JH – Ingenieurbüro für Tragwerksplanung“. Mit seinen Zusatzqualifikationen „Tragwerksplaner in der Denkmalpflege“ und „Sachverständiger

Weiterlesen »

#NetzwerkBau startet heute

WARUM #NETZWERKBAU ? Ich möchte die Themen, die mir im beruflichen- und auch privaten Kontext wichtig erscheinen sichtbarer machen: Die Verbesserung der Sichtbarkeit von Architekt:Innen

Weiterlesen »

#NetzwerkBau Nr. 3 – Jörg Hofer, Bauingenieur

Jörg Hofer –  Bauingenieur, Tragwerksplaner, Statiker Vorwort: Jörg ist Büroinhaber von „JH – Ingenieurbüro für Tragwerksplanung“. Mit seinen Zusatzqualifikationen „Tragwerksplaner in der Denkmalpflege“ und „Sachverständiger

Weiterlesen »

#NetzwerkBau startet heute

WARUM #NETZWERKBAU ? Ich möchte die Themen, die mir im beruflichen- und auch privaten Kontext wichtig erscheinen sichtbarer machen: Die Verbesserung der Sichtbarkeit von Architekt:Innen

Weiterlesen »